CBD Gras, CBD Gras rauchen, Legales Cannabis, Legales Gras -

Wo ist CBD Gras rauchen erlaubt?

Der Coop verkauft neu CBD Zigaretten. Kann ich nun mein CBD Gras überall in der Öffentlichkeit rauch? Aus rechtlicher Sicht ist CBD Gras  in der Schweiz anderen Tabakprodukten wie Zigaretten gleichgestellt. Die Akzeptanz ist jedoch nicht überall gleich gross. Aus diesem Grund ist je nach Gastrobetrieb und insbesondere im Ausland Vorsicht geboten.

Rechtlich wie andere Tabakprodukte

CBD Gras gilt als Tabakersatz und ist mit einer Tabaksteuer von über 25% belegt. Aus rechtlicher Sicht ist daher CBD Gras mit anderen Tabakprodukten gleichgestellt. Es darf daher an allen Orten geraucht werden, an denen auch Zigaretten geraucht werden dürfen. Da dies ohnehin an den meisten Orten verboten ist, kommen insbesondere Fumoirs und Aussenbereiche in Frage.

CBD Gras ist nicht überall beliebt

Wie ein Test vom 20min gezeigt hat, wird der Konsum von CBD Gras nicht überall akzeptiert. Gerade im Gastrobereich wird befürchtet, dass sich andere Gäste am Geruch stören könnten. Aus diesem Grund wird in vielen Gastrobetrieben interveniert, sobald sich andere Gäste beschweren. Es gibt jedoch auch Wirte, die Konsumenten von CBD Gras von sich aus, der Lokalität verweisen würden. Aus rechtlicher Sicht dürfen sie das, da sie allgemein nicht verpflichtet sind, jede Person als Gast zu empfangen.

Schwierige Unterscheidung

Ein weiteres Problem ist die schwierige Unterscheidung zu illegalem Gras. CBD Gras sieht nicht nur wie illegales Gras aus, sondern es riecht auch so. Dies gilt auch in Bezug auf den Rauch der beim Konsum entsteht. Viele Mitbürger würden daher vermuten, dass es sich um einen illegalen Joint handelt. Im Fall von CBD Zigaretten sieht man dann zwar nicht auf den ersten Blick woher der Duft kommt. Trotzdem dürfte es nicht allzu schwierig sein den Ursprung festzustellen.

Akzeptanz nicht bei Allen da

Da es sich bei CBD Gras noch um ein sehr neues Produkt handelt und der Geruch sehr spezifisch ist, stören sich bestimmte Personen über den Konsum in der Öffentlichkeit. Ein Teil dieser Personen ist dem spezifischen Geschmack von Cannabis abgeneigt und andere Stören sich allgemein am Rauch. Es gibt jedoch keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen den Geruchsemmissionen von CBD Gras und anderen Tabakprodukten. Auch andere Tabakprodukte verursachen teilweise starke Geruchsemmissionen. Es ist daher von beiden Seiten eine gewisse Rücksicht und Akzeptanz wünschenswert.

Regionale Unterschiede

Wie auch Coop erfahren musste, gibt es starke regionale Unterschiede. So ist der Konsum in der Deutschschweiz viel akzeptierter als im Tessin oder der Westschweiz. Das Gleiche gilt für die Städte im Vergleich zum Land. Unterschiede gibt es auch in Bezug auf den Verkauf von CBD Gras. Im Tessin und Teilen der Westschweiz braucht es eine Bewilligung, um legales Gras verkaufen zu dürfen. An diese Bewilligung sind bestimmte Bedingungen wie z.B. ein eigenes Ladenlokal geknüpft.

Nur in der Schweiz legal

CBD Gras sollte auf keinen Fall ins Ausland mitgenommen werden. Dort gibt es meistens einen THC Grenzwert der deutlich tiefer ist als in der Schweiz. Aus diesem Grund könnte in anderen Länder eine strafrechtliche Verfolgung drohen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen